SHARE

Sehen wunderschön in Ihrer Bodenvase aus: Alstromerien
Der Anblick der dieser BLOOMEN der Woche lässt uns den Sommer gleich noch mehr genießen und verschafft uns Gedanken an Urlaub, Sonne und Meer. Wir verwöhnen Sie diese Woche mit einer zarten Exotin aus Südamerika.

Herkunft Alstromerien

Die Inkalilie, in der Botanik als Alstroemeria bezeichnet, ist eine Gattung der Familie der Inkaliliengewächse. Sie stammt aus den subtropischen Gebieten Chiles und liebt es daher sonnig, warm und windgeschützt.

Ihren Namen verdankt die peruanische Schönheit dem bekannten Botaniker Carl von Linnè. Er taufte sie zu Ehren eines seiner Schüler, dem schwedischen Botaniker Claes Alstroemer, auf den Namen Alstroemeria.

Aus ursprünglich 40 bis 60 Arten sind bis heute hunderte Sorten entstanden, in welche die Inkalilie in den verschiedensten Facetten erstrahlt. 2010 erhielt sie den Preis zur schönsten Blume des Jahres, daher möchten wir Ihnen diese natürlich auf keinen Fall vorenthalten.

Bedeutung Alstromerien

Die häufige Bezeichnung als Frühjahrs- oder Sommerblume, welche die Inkalilie oft erhält, lässt sich auf die filigrane Musterung der Blüten und dem satten Grün ihres Blattes zurückführen. Dadurch bringt sie immer eine zauberhafte Leichtigkeit und Wärme in die eigenen vier Wände. In der Symbolik steht die Inkalilie außerdem für Hingabe- daher geben Sie sich doch einmal, genau wie wir, einem kurzen Moment Ihren Gedanken hin und träumen von dem warmen bevorstehenden Sommer.

Pflege Alstromerien

Die Alstromerie liebt viel kaltes Wasser. Schneiden Sie einfach leicht schräg an und stellen Sie sie in eine großzügig gefüllte Bodenvase. Kürzen sie die Stiele mit jedem Wasserwechsel erneut um 1-2 cm. Das sollte in etwas alle 2-3 Tage passieren, damit sie sich lange an der schönen Exotin erfreuen können. Einzelne verblühte Blüten sollten Sie außerdem abknipsen. So kann die Blume ihre Kraft auf die übrigen Blüten konzentrieren.

Source